Restaurant Bahnhof bittet wieder zu Tisch
rest_bahnhoefli_tischEin spezielles «Tössemer Cordon-bleu», Tafelspitz und Ungarisches Gulasch Szegediner Art mit Sauerkraut: das Restaurant Bahnhöfli präsentiert unter der neuen Führung von Marek Rusko und Maria Keller eine Speisekarte, die das Beste aus der Schweiz mit der ungarischen und Wiener-Küche verbindet. Matthias Erzinger hat sich bei seinem ersten Besuch überzeugen lassen, es wird nicht sein letzter sein.

Sie stammen aus der Slowakei, wo er auch eine Hotelfachschule absolvierte: Marek Rusko und Maria Keller führen neu das Restaurant Bahnhöfli in Töss. Nach Jahren auf Kreuzfahrtschiffen einer Schweizer Reederei sind sie in Töss gelandet. Die Begrüssung ist äusserst angenehm und zuvorkommend, Marek Rusko ist sich gewohnt für Gäste zu sorgen. Das zeigt sich auch in kleinen Aufmerksamkeiten, kaum hat man Platz genommen.
«Ich möchte das Bahnhöfli zu einem Ort machen an dem sich die Tössemer wohlfühlen.» Als Ergänzung zum bestehenden Gastroangebot in Töss bietet er Spezialitäten aus der Slowakei, der ungarischen und der Wiener Küche an. Aber auch typische Schweizer Spezialitäten sind auf der Karte zu finden. Sowohl der Tafelspitz wie das «Tössemer Cordon-bleu» mit Bergkäse und Kürbispanade überzeugen. Auch die Getränkeauswahl lässt keine Wünsche offen. Da gibt es Spezialitäten: eine Guiness-Palette etwa oder Budweiser Bier vom Fass. Und die Preise für Speisen und Getränke sind moderat. rest_bahnhoefli_300Marek Rusko ist optimistisch, sich im harten Konkurrenzkampf bewähren zu können. Er hofft, mit seinem Angebot auch Familien für Feiern anzulocken.
«Wir können sehr flexibel auf individuelle Wünsche eingehen». Uns hat das Restaurant beim Besuch jedenfalls sehr überzeugt, sowohl von der angenehmen Atmosphäre, vom Angebot als auch vom Preis-/Leistungsverhältnis her.
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 24. Juni 2011 um 09:35 Uhr
 

Suche

Agenda

Folgt uns auf

FacebookTwitter