Ende für die Buslinie 8 ?
bus8.jpg Nachdem sich im Rahmen der Zukunftskonferenz Töss eine Arbeitsgruppe mit der immer noch nicht optimalen Anbindung des Dättnaus an das Ortszentrum Töss befasst hatte, skizzierte Stadtrat Matthias Gfeller an der Schlussveran­staltung Lösungsvorschläge. Offenbar erachtet auch Stadtbus die Situation als dringlich. Ende Oktober 1987 wurde die Buslinie 7 , die ab 1982 das Einzugsgebiet der Schlosstalstrasse mit dem Zentrum Töss und dem Quartier Eichliacker ver­bunden hatte, aufgehoben und durch die neue Buslinie 8 mit der Linienführung Lindenplatz - Schlosstal - Zentrum Töss - Rosenau - Steig ersetzt. Um die Quartiere Schlosstal und Dättnau noch besser zu erschliessen und die Ver­bindung zum HB zu beschleunigen wurde 1993 die Linie 13 HB - Dättnau er­öffnet, 1995 die Linie 7 HB - Schlosstal - Lindenplatz.

Nachdem sich im Rahmen der Zukunftskonferenz Töss eine Arbeitsgruppe mit der immer noch nicht optimalen Anbindung des Dättnaus an das Ortszentrum Töss befasst hatte, skizzierte Stadtrat Matthias Gfeller an der Schlussveran­staltung Lösungsvorschläge. Offenbar erachtet auch Stadtbus die Situation als dringlich. Geplant sind sowohl eine Fahrplanverdichtung als auch grössere Fahrzeuge. Jedenfalls lässt sich dies aus der Bemerkung von Stadtrat Gfeller folgern, Stadtbus möchte die Linie 13 mit der Linie 5 verknüpfen und diese Durchmesserlinie spätestens ab Dezember 2008 in Betrieb nehmen.

Die Angebots-Verbesserung ist den Bewohnern der Quartiere Dättnau und Steig zu gönnen, sie musste gar lange erdauert werden. Speziell ist, dass die neue Durchmesserlinie grosse Ähnlichkeit mit der einstigen ersten Bus-Er­schliessung des Steig-Quartiers hat. Ab 1974 gab es nämlich schon einmal eine Buslinie Steig - HB - Pfaffenwiesen! Die Aufhebung der Linie 13 und die neue Linienführung via Rosenau - Zentrum Töss trifft eigentlich nur die Benüt­zer der Haltestelle Försterhaus, so dass der Wunsch, das südwestliche Töss sei besser an das Zentrum Töss anzubinden, wohl als erfüllt gelten kann.

Wie der Titel verrät, hat die Geschichte aber auch ihre Schattenseite. Die Linie 8 soll ab Dezember 2008 eingestellt werden. Dies, um die Sparvorgaben des Zürcher Verkehrsverbundes zu erfüllen. Dass die Strecke Zentrum Töss - Steig/Dättnau durch die verlängerte Linie 5 bestens erschlossen ist und keinen 8er mehr braucht, versteht sich. Dass aber unter dem Titel "bessere Anbin­dung des Dättnaus an Töss" die Benützer der anderen Hälfte der Linie 8 von den Stadtbus-Planern schlicht vom Ortszentrum abgekoppelt werden, kann nicht einfach so hingenommen werden.
Wollte das Projekt Töss denn nicht eine bessere Anbindung aller Tössemer an ihr Quartier in Bewegung bringen?  Die Einstellung der Linie 8 bedeutet für das Schlosstal und das Nägelsee­gebiet den Verlust einer wettersicheren, kinderwagentauglichen und behin­dertengerechten Verbindung zur Post Töss, zu den Tössemer Ladengeschäf­ten, den Tössemer Hausärzten, zur Oberstufenschulanlage Rosenau, dem Schwimmbad Auwiesen, nicht zuletzt auch zum Vereinsleben, den Veranstal­tungslokalen und zur reformierten Kirche.

Dass gleichzeitig die Linie 7 aufge­wertet wird, ist kein Ersatz für die zerstörte Anbindung an die Tössemer Orts­mitte. Die an der Schlussveranstaltung gemachten Vorschläge, das Zentrum Töss sei mit umsteigen von der Linie 7 auf die Linie 1 ja weiterhin gut erreichbar, überzeugten nicht. Stellen wir uns vor, wir möchten z.B. von der Alterssiedlung für Einkäufe Richtung Zentrum Töss fahren! Hinweg: Wir verlassen den 7er-Bus im Schöntal, warten an der Lichtsignalanlage, überqueren die Schlosstal­strasse und marschieren stadteinwärts zum Bushalt Gaswerk, von wo wir mit dem Bus 1 Richtung Töss fahren. Der Heimweg wird noch umständlicher: Um von der Linie 1 auf den 7er-Bus umzusteigen, fahren wir vom Zentrum zum Gaswerk. Hier steigen wir aus und überqueren zuerst die durch ein Lichtsignal gesicherte untere Briggerstrasse, dann den ebenfalls mit Lichtsignalanlage gesicherten Fussgängerstreifen an der Zürcherstrasse, um beim Bushalt Gaswerk auf den 7er-Bus zu warten. Niemand wird sich - ob bei Regenwetter oder bei Sonnenschein - für diese Umsteigerei begeistern können!

Gemäss Zeitplan von Stadtbus wird das neue Angebotskonzept bis August 2006 ausgearbeitet sein. Entscheide fallen offiziell erst im Sommer 2007. Es bleibt somit theoretisch noch ein kleiner zeitlicher Spielraum.  Es ist zu hoffen, dass die Planer von Stadtbus diesen nutzen und nicht vergessen, dass es in Töss auch Menschen gibt, die mit dem Gehen oder mit den Augen Mühe ha­ben. Wer mit einem Kinderwagen oder sonst mit kleinen Kindern unterwegs ist, wird nicht verste­hen, warum Stadtbus bei uns in Töss ein grösseres Quar­tier schlicht vom Ortszentrum abkoppelt. Es darf nicht sein, dass die Bus­linienplanung den Vorort Töss weiter zerteilt und damit die Ideen der Zukunfts­konferenz Töss sabotiert!

Heinz Hinrikson-Wepfer   
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 09. Juni 2008 um 23:07 Uhr
 

Suche

Agenda

Folgt uns auf

FacebookTwitter