Entwicklungsstudie Zürcherstrasse
unterfuehrung.jpgDie Stadt führt eine Testplanung durch, um umfassende Grundlagen zur nachhaltigen Aufwertung der Zürcherstrasse bereitzustellen. Die Zürcherstrasse war als «attraktives Tor zu Winterthur» immer wichtig für die Lebendigkeit und wirtschaftliche Entwicklung von Töss. Heute wird sie vor allem als Belastung durch den Verkehr und als Barriere zwischen den beiden Stadtteilen wahrgenommen.

Vernachlässigte Häuser und diffuse Nutzungen in zahlreichen Liegenschaften gehören zum Strassenbild. Die Quartierbevölkerung macht deutlich, dass der Ortsteil wieder ein lebendiger, ausgewogener und bewohnerfreundlicher Stadtteil werden soll. An der letztjährigen Schlussveranstaltung des Projekts Töss bestätigte der Stadtrat den Handlungsbedarf, lehnte aber zugleich die Möglichkeit einer Tieferlegung der Zürcherstrasse ab. Im Projekt Entwicklungsstudie Zürcherstrasse verfolgt er das Ziel, den auch in Zukunft grossen Verkehr quartierverträglich zu bewältigen und die Zürcherstrasse wieder als positive Adresse zu positionieren.

 

Innerhalb der Entwicklungsstudie Zürcherstrasse führt nun die Stadt eine Testplanung durch, die am 2. November gestartet ist. Bereits im Frühling 2008 wird der Schlussbericht vorliegen. Drei bis vier interdisziplinäre Expertenteams werden einerseits eine Vision für die Zürcherstrasse entwerfen und aufzeigen, in welche Richtung die Entwicklung gehen kann. Andererseits werden sie konkrete Massnahmen zur Aufwertung der Zürcherstrasse ausarbeiten. Es werden jeweils Konzepte zu den Fachthemen Städtebau/Architektur, Freiraumgestaltung und Verkehr entwickelt.

 

planzuerichstrasse_klein.gif

 

 

Für die Testplanung wird das Gebiet der Zürcherstrasse zwischen Brühleck und Endstation Töss betrachtet und bearbeitet. Ebenfalls werden die angrenzende Areale, Liegenschaften und Quartierteile einbezogen. Zur Beurteilung der erarbeiteten Konzepte wird ein Begleitgremium unter der Leitung von Stadtpräsident Ernst Wohlwend eingesetzt, das aus externen Fachpersonen, Mitarbeitenden der Stadt, sowie zwei Vertretern aus dem Quartier besteht.

 

 Die Testplanung soll konkrete Grundlagen für Sofortmassnahmen, aber auch für mittel- und langfristige Handlungsmöglichkeiten liefern. Sie soll aufzeigen, wo welche konkreten Massnahmen ergriffen werden können und in welchen Bereichen Verbesserungen möglich sind. 
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 09. Juni 2008 um 22:57 Uhr
 

Suche

Agenda

Folgt uns auf

FacebookTwitter