Schloss Tss (R. Peter) Am 22. Mrz sprach das Bezirksgericht Winterthur Rolf Erb des gewerbsmssigen Betrugs, der mehrfachen Urkundenflschung und der mehrfachen Glubigerschdigung schuldig und verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren unbedingt.

Der Schuldspruch wegen Glubigerschdigung war fr Tss bereis ein wichtiger Schritt, denn damit hatte erstmals ein Gericht festgestellt, dass die Vermgenswerte nur verschenkt wurden, um sie vor den Glubigern zu retten. Das Gericht sprach von einer erdrckenden Beweislage.

ber das weitere Schicksal der verschenkten Vermgenswerte konnte aber damals noch nicht entschieden werden, da sich Daniela Sheridan, die Lebenspartnerin von Rolf Erb, noch kurzfristig in den Prozess eingeschaltet hatte. Sie verlangte eine Anhrung, da sie und ihre beiden Kinder von einer allflligen Einziehung der Vermgenswerte betroffen wren.

Mittlerweile wurde die Anhrung durchgefhrt, und heute (24. Mai) hat das Bezirksgericht nun den Entscheid ber die Vermgenswerte erffnet. Alle Schenkungen werden rckgngig gemacht, und die Vermgenswerte an die Konkursmassen von Rolf Erb und der Hugo Erb AG herausgegeben.

Fr uns in Tss ist natrlich vor allem interessant, was mit dem Zentrum Tss passiert. Das Gericht hat entschieden, dass Daniela Sheridan und ihre beiden Shne die Aktien der Schlosshof AG, der auch das Zentrum Tss gehrt, der Konkursmasse von Rolf Erb aushndigen mssen. Nach der bertragung der Aktien werden die Grundbuchsperren ber die Liegenschaften der Schlosshof AG aufgehoben.

Damit ist fr Tss ein wichtiger Schritt vorwrts gemacht worden. Es wre ja eher zu vermuten gewesen, dass der Zivilprozess im Thurgau entscheidend sein wrde. Nun hat das Bezirksgericht Winterthur die Sache wider Erwarten beschleunigt. Bis das Zentrum Tss verkauft werden kann, wird es aber doch noch etwas dauern, denn Rolf Erb hat gegen das Urteil des Bezirksgerichts Winterthur bereits Berufung erklrt.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 25. Mai 2012 um 20:00 Uhr
 

Suche

Agenda

Folgt uns auf

Twitter