Weltstadt Töss
Töss-Blog
Geschrieben von: Rainer Zäh   
Mittwoch, den 03. August 2011 um 00:00 Uhr


schiff

Auf dem Seerücken zwischen Kreuzlingen und Romanshorn befindet sich noch bis Ende dieser Woche eine Stadt, in der Ägypter und Maoris, Chinesen und Azteken, Nomaden und Piraten friedlich zusammenleben. Gemeinsam wurden vor zwei Wochen Stadtmauer, Aussichtsturm und viele Sarasani-Zelte errichtet. Inzwischen brodelt das Leben auf dem Marktplatz in den Feldküchen oder vor dem Stadthaus, wo sich die Völker zu Musik und Tanz versammeln. Ganz frisamir-hotschi-149x300edlich geht‘s dann doch nicht immer zu und her – versucht doch die mafiöse Immobilienhändlerin Donna Luzia Satanini das bunte Miteinander in rentable Immobilienprojekte umzumünzen (Brühlberg-Südhang und Dättnau lassen grüssen). Doch die Solidarität unter den verschiedenen Völkern besiegt schlussendlich die Raffgier von Donna Luzia. Seinen Teil dazu trägt auch Bürgermeister Samir Hotschi bei, bei dem ich an unseren Stapi denken muss.

Ich befinde mich auf Besuch in der Weltstadt, dem gemeinsamen Sommerlager der Cevi-Abteilungen von Winterthur bis Schaffhausen. Mitten in dem Meer aus Zelten, das über 700 Teilnehmer beherbergt, sticht das riesige Holzschiff der Tössemer Piraten ins Auge. Töss ist eine der grössten und aktivsten Cevi-Abteilungen in der Region. Gegen 80 junge Tössemerinnen und Tössemer verbringen ihre Ferien in der Natur beim Bodensee, bauen zusammen eine ganze Stadt auf und erleben Gemeinschaft intensiver und ganz anders als im Schul- und Alltagstrott.

Wieder zurück in Töss erinnert mich diese Weltstadt an die Vielschichtigkeit der Kulturen in unserem Quartier. Kein Wunder – auch der Gesamtprojektleiter kommt aus ... ... Töss!

 

weitere Infos zum Weltstadt-Lager: weltstadt.ws

 

zah2010_smalll

Rainer Zah,
in Töss wohnhaft seit Oktober 1995