Verkehrsberuhigung = Begegnungszonen
Töss-Blog
Geschrieben von: Dani Altenbach   
Dienstag, den 21. Februar 2012 um 00:00 Uhr
Seit über 3 Wochen - seit dem Eintreffen des sibirischen Kältesees - stehen bei mir an der Bütziackerstrasse die Bauarbeiten still. Der Graben, wo neue Abwasserrohre verlegt werden sollten, liegt offen da und ich befürchte schon längst, dass da gar nichts mehr (ab-)fliesst. Den Grabern (grabenden Arbeitern) scheint es auch zu kalt zu sein....
Etwas mühsam ist an der Bauerei, dass ich mit dem Velo weniger schnell durchfahren kann. Das Gute daran ist, dass die Autofahrer/-innen im ganzen Quartier nachhhaltig erinnert werden, dass sie in einer riesigen Tempo 30-Zone fahren: Bauarbeiten beruhigen den Verkehr noch effektiver, als parkierte Autos!
Was wird bloss sein, wenn die Bagger weg sind, und bis im Herbst dann alle Strassen neu geteert sind? Es gibt dann eine Eichliacker-Schnellstrasse, ein Strittackerzubringer und eine Bütziackerautobahn!!
Ich glaube, jetzt ist es höchste Zeit, dass die Strassen so umgestaltet werden, dass die spielenden Kinder, kinderwagenschiebenden Eltern, Einkaufswägeli ziehenden Senioren, über-den-Gartenhag-plaudernden Nachbarinnen, die Schüler auf dem Schulweg und überhaupt alle, die zu Fuss und mit dem Velo unterwegs sind, etwas mehr Sicherheit bekommen. Die langen, von Parkfeldern gesäumten Strassen müssen mit ein paar Bäumen, Plakatsäulen, Brunnen, Inseln und scharfen Ecken verziert werden. Damit sich die Autofahrerperspektive ganz automatisch auf Tempo 20 einstellt!
(Was früher eine Wohnstrasse war, heisst heute Begegnungszone: Wo Lastwagen, Skater, Fussgänger, Velos und Autos die gleichen Rechte haben wie ein Trottinet!)
daniA

Dani Altenbach

lebt seit 2001 im Eichliackerquartier und macht Politik für die SP.