Manie im Park
Geschrieben von: Thomas Juzi   
Dienstag, den 13. März 2012 um 00:00 Uhr

Orte der Inspiration in Tss, Teil 2

Ich biege in die Btziackerstrasse ein und pltzlich steht er vor mir und schaut auf mich herunter, zurecht.


Manie im Park

Ruhig neigt sich der Ahorn im Winde.
Vier Kleider trgt er, das ist die Gardrobe
Vom Leben da wchst ihm die dicke Rinde
Das Leben ist schwer, es fhlt sich als ob
die Zeit sich an ihm austobe.

Mde schlft er und hrt dich bestimmt
Die Rinde knackt, er wechselt das Kleid
Ein nchster Jahrring wie Sand zerrinnt
Das Leben ist schwer, es fhlt sich als ob
es gbe nur das Leid.

Blablabla und papperlapapp
Welch monoton Lied von Klage und Schmerz
Da macht einer Schlapp
Das Leben ist leicht, das Leben ist seicht
wie die Durterz.

Es ist doch die Mitte die uns alle eint
Im gleichen Boot da machen wir Platz
Der Engel weint, der Dmon weint
Das Leben ist da, das Leben ist gleich
die kleine Septime.

Die letzten drei Meter zu unserem Gartentor sind da. Ich freue mich oft an den Bumen in Tss, sie sind alt, weise und haben so viel erlebt.

daniA Thomas Juzi lebt seit 2003 im Eichliackerquartier.
Er ist in Wiesendangen als Musiklehrer ttig und und fhrt mit grosser Leidenschaft seinen Veloladen an der Dammstrasse.