Blogschreiben für Anfängerinnen
Töss-Blog
Geschrieben von: Katharina Schirrmeister   
Mittwoch, den 04. Juli 2012 um 00:00 Uhr
Meine erste nähere Bekanntschaft mit Blogschreiben machte ich im Kino:  meine Lieblingsschauspielerin Meryl Streep spielte in Julie und Julia, einem Film über die Leidenschaft fürs Kochen. Und eben, Blogschreiben.

Daher gingen meine Fantasien über eine mögliche Beteiligung am töss-blog auch in die Richtung, dass ich über Nacht als geniale Schreiberin berühmt,  meine unglaubliche Kompetenz in einem noch nicht näher umgrenzten Fachgebiet von zahllosen Fans gefeiert, ich dann von Hollywood entdeckt, selbstverständlich ein Filmstar und reich werde. Und infolgedessen aus Töss wegziehe.
Am nächsten Tag gingen die Fantasien in eine andere Richtung: ich werde einen extrem bemühten, langweiligen, aber zugleich unendlich peinlichen Selbstentblössungsblog schreiben. Alle Leserinnen und Leser bemerken sofort, was für eine übles Machwerk da vor ihnen liegt ( oder flimmert) ausser mir natürlich, was zur Folge hat, dass meine Bekannten, die versehentlich mein Werk gelesen haben, fortan vor lauter Peinlichkeit nicht wissen wohin schauen, wenn sie meiner auch nur von Ferne ansichtig werden und diskret die Strassenseite wechseln. Ich werde vereinsamen. Und infolgedessen aus Töss wegziehen.
Eine weitere Fantasie macht mir zu schaffen: wenn es gut rauskommt, wissen alle bescheid: hier ist eine gebürtige Deutsche am Werk gewesen, die muss sich nicht mal Mühe geben, da geht das wie von selbst. (Haha). Wenn es schlecht raus kommt, umso schlimmer: da ist sie schon mit der Sprache aufgewachsen und kann trotzdem nichts rächts schreiben. Naja, es kommt eben nicht nur auf die Form an, etwas Inhalt wäre vielleicht auch nicht übel.
Die warnenden inneren Stimmen wurden gehört, nicht aber erhört. Ich habe sie hier verarbeitet und so meine Ängste einer breiten (oder vielleicht schmalen...) Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Da nun alle informiert sind, wie unausgeglichen ich bin, werde ich mich im nächsten Blog meiner unausgeglichenen Beziehung zu meinem Wohnort Töss widmen.
Und bis dahin bin ich einfach gespannt, ob Blogschreiben tatsächlich irgendeine Auswirkung auf mein Sozialleben hat?

Blog

 

 

 

 

 

Katharina Schirrmeister, lebt im Juli 2012 seit genau 11 Jahren mit ihrer Familie in Töss.